Fachseminar Chemie

Ausbildung im Fachseminar Chemie

Im Fachseminar Chemie erwerben die Referendarinnen und Referendare Kompetenzen, die sie dazu befähigen, auf der Basis der curricularen Vorgaben einen modernen schüler- und problemorientierten Chemieunterricht in den Sekundarstufen I und II zu erteilen. Im Rahmen der 14-tägig stattfindenden Fachsitzungen werden neben wesentlichen Aspekten der Chemiedidaktik besonders auch aktuelle und individuelle inhaltliche Wünsche der Auszubildenden berücksichtigt. Die Gespräche sollen dabei offen gestaltet sein und insbesondere einen Erfahrungs- und Meinungsaustausch der Auszubildenden mit dem Fachleiter darstellen. 

Neben didaktischen Fragestellungen werden wichtige methodische Aspekte und ausgewählte Unterrichtsreihen in den Fachsitzungen behandelt. Sicherheitsbestimmungen, Prüfungen und der Einsatz neuer Medien sind weitere Aspekte. Eine Auswahl von möglichen Fachsitzungsthemen gibt die Übersicht des Fachcurriculums wieder (siehe interner Teil).

Die Freude und das Interesse der Schülerinnen und Schüler am Chemieunterricht beruhen wesentlich auf dem besonderen Charakter chemischer Experimente. Über die nicht zu unterschätzende affektive Wirkung hinaus hat das Experiment auch aus didaktisch-methodischer Sicht einen besonderen Stellenwert. Um dem gerecht zu werden, werden in der Ausbildung neben den theoretischen Überlegungen zur Planung und Durchführung von Experimenten auch eine Vielzahl von Schulexperimenten praktisch erprobt und deren Vor- und Nachteile kritisch beleuchtet. Diese Erprobung findet im Rahmen von Blockseminaren statt, welche die regulären Fachsitzungen ergänzen. 

Letzte Änderung amDienstag, 16 Mai 2017 14:52