Fachseminar Chemie

 

Dr. Karin Mersmann

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diplomstudium: Universität Münster.

Promotion: Universität Osnabrück, bioorganische Chemie.

Postdoc: MRC Laboratory of Molecular Biology Cambridge, England.

Postdoc: Universität Osnabrück, bioorganische Chemie, anschließend Biophysik.

Zweites Staatsexamen: Chemie und Physik, Studienseminar Osnabrück.

Gymnasiallehrerin für Chemie, Physik, Biologie, Gymnasium Bad Essen seit 2004.

Fachobfrau für Berufs- und Studienorientierung am GBE.

Fachleiterin für Chemie seit 2021.

 

 

Im Fachseminar Chemie erwerben die Referendar*innen Kompetenzen, die sie dazu befähigen, auf der Basis der curricularen Vorgaben einen modernen schüler- und problemorientierten Chemieunterricht in den Sekundarstufen I und II zu erteilen.

Im Rahmen der 14-tägig stattfindenden Fachsitzungen werden wesentliche Aspekte der Chemiedidaktik, aktuelle Themen und Methoden behandelt, sowie individuelle inhaltliche Wünsche der Auszubildenden einbezogen. Dabei sollen die Referendar*innen die Sitzungen aktiv mitgestalten und in einen offenen Erfahrungs- und Meinungsaustausch mit der Fachleiterin eintreten. 

Neben didaktischen Fragestellungen und wesentlichen methodischen Aspekten werden ausgewählte Unterrichtsreihen in den Fachsitzungen entwickelt, spezielle Unterrichtsmethoden vorgestellt und sowie konkrete Kompetenzentwicklungsaufgaben gestellt. Dabei wird neben den theoretischen Grundlagen, ein wesentliches Augenmerk auf die praktische Erprobung gelegt. Einen besonderen Stellenwert haben in diesem Zusammenhang Experimente, die aus didaktisch-methodischer Sicht eine spezielle Bedeutung im Chemieunterricht haben und aufgrund der affektiven Wirkung die Motivation der Schüler*innen sowie ihr Interesse am Fach Chemie steigern. Daher werden in der Ausbildung neben der Planung und Durchführung von Experimenten unter Einbeziehung der Sicherheitsbestimmungen auch eine Vielzahl von Schulexperimenten durchgeführt und deren Vor- und Nachteile kritisch beleuchtet.

Weitere Schwerpunkte im Seminar bilden der Einsatz und die Entwicklung von Modellen, der Umgang mit Symbol-, Formel- und Fachsprache, die Mathematisierung im Chemieunterricht, der Wechsel zwischen Stoff- und Teilchenebene sowie besondere Schwierigkeiten und mögliche Lösungen bei der Behandlung von Themen wie z.B. Energetik, chemisches Gleichgewicht, Elektrochemie u.v.m.

Weiterhin werden Möglichkeiten zur Einbeziehung digitaler Medien und zur Berufs- und Studien-orientierung in den Chemieunterricht, sowie zu einer offenen Gestaltung des Unterrichts aufgezeigt.
Außerdem werden fächerübergreifende Unterrichtsreihen, die Durchführung von Projekten und Wettbewerben in die Ausbildung einbezogen.

Eine Auswahl von möglichen Fachsitzungsthemen gibt die Übersicht des Fachcurriculums wieder im internen Teil.

 

Einführende Literatur

  • Barke, H.-D. et al.: Chemiedidaktik kompakt, Lernprozesse in Theorie und Praxis, Springer-Verlag, Berlin 2018.
  • Sommer et al.: Konkrete Fachdidaktik Chemie, Aulis Verlag, Hannover, 2019.
  • Sieve, B et al.(Hrsg): Chemie Unterrichten - Ein praktischer Leitfaden für Berufseinsteiger, Friedrich-Verlag, Seelze 2018.
Letzte Änderung amSonntag, 12 Dezember 2021 11:21