Ausbildung in Pädagogik

 

Die pädagogische Ausbildung bildet die organisatorische und inhaltliche Klammer der Ausbildung, die Basis bzw. den Überbau der fachdidaktischen Ausbildung. Allgemeinpädagogische und schulpädagogische Themenstellungen und Fragen werden sowohl individuell im Rahmen exemplarischer Unterrichtsversuche als auch im Kollektiv des wöchentlich stattfindenden Pädagogikseminars diskutiert und erörtert. Die Erkenntnisse dieser pädagogischen Ausbildung  sollen den Referendarinnen und Referendaren helfen, Grundkenntnisse über bestimmte Inhalte und Themen zu erlangen, aber vor allem ihre individuelle Haltung zu diesen Themen, unter Berücksichtigung ihre individuellen Lehrerpersönlichkeit, fachlicher und fachdidaktischer Implikationen, situativer, schultheoretischer und schulorganisatorischer Rahmenbedingungen zu entwickeln, zu reflektieren und das Bewusstsein zu erlangen, dass diese Haltungen in ihrem gesamten (Berufs)leben immer wieder kritisch zu überprüfen und zu modifizieren sind. Bei der Entwicklung individueller Haltungen beratend zur Seite zu stehen, ist die Aufgabe der pädagogischen Ausbilderinnen und Ausbilder. Neben der individuellen Betreuung in Form verschiedener Beratungssituationen hat das Pädagogikseminar als bewertungsfreier, interdisziplinärer, fächerübergreifender Raum, in dem sich Referendarinnen und Referendare eines ähnlichen Ausbildungsstands auf Augenhöhe begegnen, die Aufgabe, den Diskurs zu diesen Themen zu initiieren, zu fordern und zu fördern.

 

Ausbildende

Dr. Mark Beermann, OStD Miriam Curic-Morvan, StD' Markus Dreckmann, StD Michael Obermeyer, OStR Sonja Saunus, StR' Daniel Sieverding, OStR Guido Vagedes, StR Andreas Wendland, OStR